Innovatives proktologisches Binder-Duschsystem

Aquafem-Handbrause versus Bidet.

Zukunftweisende Ergonomie erleichtert Analhygiene gegen Hämorrhoiden.

 

Bidet´s sind ihrer Art nach primär für gesunde gut bewegliche schlanke Frauen im Prinzip schon eine gute Sache. Allerdings sind viele Bidetmodelle eigentlich nur für die Hand-Vaginalreinigung gut brauchbar. Denn die Wasserarmaturen sind im Regelfall in etwa der Höhe zwischen Bauchnabel und Schamhaaransatz montiert. Das bedeutet zwangsläufig eine relative Enge zwischen Wasserstrahl und Genita-lien und eine noch größere wie engere Wegstrecke zum Anus. Auch wenn man eine gewisse Bewegungsfläche auf dem Bidet für das vor- oder zurück bewegen berücksichtigt. Reisegepäckfähig etc. ist grundsätzlich kein Bidet. Ob am Urlaubs-ort ein Bidet vorhanden ist, ist eine andere Frage. 

 

Das große Vergnügen gibt die Bidet-Keramik auch nicht her, da Bidet-Nutzerinnen ihren Stuhlgang wie jeder andere Mensch auch auf der Toiletten-Keramik vollziehen muss. Zusätzlich muss die Bidet-Nutzerin für ihre Analhygiene ja auch noch zumindest ihren Slip etc. vollständig abstreifen, da sie sonst nicht rittlings und mit tippelschritten das Bidet problemlos besteigen kann.

 

Darüber hinaus muss die Bidet-Nutzerin, die ihre Anusreinigung logischerweise mit ihrer Hand bzw. mit ihren Fingern ausführt, eine besonders intensive Hand- bzw. Fingernagelreinigung vornehmen. Denn gerade unter den Fingernägeln sammeln sich unzählige Darmbakterien wie Escherichia coli und andere zu finden sein. Aus gesundheitlichen Gründen - siehe Gegenstände, Menschen und/oder Nahrungsmittel anfassen - muss diese Hygienemaßnahme ganz besonders beachtet und durchgeführt werden. Vermeidbar ist das dann, wenn ein Einweg-handschuh benutzt wird. 

  

Aber für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit wie bspw. Übergewichtige, Adipositive und Schwangere und andere bewegungseingeschränkte Frauen sind Bidet´s absolut unbrauchbar, weil sie nicht barrierefrei sind.

Ein weiterer Nachteil der Bidetbecken besteht im relativ hohen Platzverbrauch und einer erweiterten entsprechend teueren Abflussinstallation. Die AQUAFEM-Bidethandbrause benötigt je nach Installationsweise dagegen nur einen minimalen Platz.   

 

Der Kostenfaktor übersteigt den Nutzfaktor um ein mehrfaches. Im Schnitt kostet ein Bidetbecken inklusive Wasserarmatur, Ablaufgarnitur etc. und Installationskosten um die 1000,-EUR je nach Anbieter. Und teurer geht´s immer.

 

Die Prokdus-Bidethandbrause AQUAFEM kostet je nach Größe im Schnitt 80,- EUR. Die mehrfachen Vorteile der neuartigen wie innovativen Aquafem Bidethandbrause liegen z. B. in der Toilettenhandhabung wie Stuhlgang - sitzen - abduschen. Jede Frau kann eine für sie passende Standardgröße oder aber eine maßgefertigte Bidethandbrause nutzen.

 

Und ganz im Gegensatz zu den Bidet´s kann sich jede Frau bei Vorliegen von Verstopfungen oder harten Stuhl zu jeder Tages- und Nachtzeit einen hämorrhoidenschonenden Enddarmeinlauf verabreichen, um Enddarmerkrankungen möglichst zu vermeiden. 

 

Die Aquafem kann mit etwa 220 Gramm in jeder Reisetasche problemlos mitgenommen und im Hotel-Bad ebenso problemlos angeschlossen werden. Die Installationsmöglichkeiten zu Hause sind vielfältig und preiswert Aufputz durchzuführen. Die Garantiezeit beträgt insgesammt 10 Jahre.