Innovatives proktologisches Binder-Duschsystem

Aquafem-Handbrause versus Toilettenpapierhalter.

Die Papierreinigung hinterläßt speziell bei Marisken, Feigwarzen (Kondy-lome), Analrandthrombosen und Hämorrhoiden zwangsläufig Fäkalreste und schädigt so die Anushaut. Analekzeme, Abszesse, Afterjuckreiz, Brennen, Furunkel sind sehr häufig die Folgen. 


------ Die WC-Papierzangen kosten je nach Anbieter bis zu 80,- EUR ------

Abbildungen, Screenshots/Quelle: www.eastin.eu


Wer bei Google die Suchanfrage "Rehadat oder EASTIN ISO 09 12 27" eingibt, der kann die deutsche bzw. die europäische Auflistung von den oben abgebildeten Toilettenhilfen finden. 

Unter www.rahadat-hilfsmittel.de lassen noch diverse andere Hilfsmittel finden. Es ist eine sehr interessante Seite, wo man viele sonst nicht vorhandene Informationen an einer Stelle findet. Die obenstehenden Bilder sind von Rehadat und Internet-Sammelstellen entnommen.

 

Wer anstatt z. B. eines Dusch-WCs, oder eines WC-Duschaufsatzes oder eine der Prokdus-Bidethandbrausen nur eine Papierzange verordnet oder erstattet bekommt, kann gegen diese negative Entscheidung erfolgreich klagen. Kein Patient muss eine wesentlich schlechtere Versorgung hinnehmen. Eine Bidethandbrause hat z. B. nicht den hochpreisigen Luxus eines Dusch-WCs, sehr wohl aber eine 100% ige Verbesserung gegen über den Toiletten-Papierzangen, die die Gesundheit nicht förden, sondern ärztlich nachweisbar eher schädigen.     

 

Mit diesen WC-Papierzangen lässt sich im besten Fall eine mehr oder weniger verträgliche Grund-/Grobreinigung nach dem Stuhlgang erzielen. Nach, bzw. mit dem Abwischen wird über den Anusbereich hinaus ein Schmierfilm mit Escherichia coli Darmbakterien auf Haut und Gesäßhaaren verschmiert. Verstärkt bleiben Ausscheidungsreste in den sehr feinen Fältchen des Anus haften. Ausscheidungsrückstände können bzw. verursachen gemäß Aussagen von Hautärzten etc. häufig Hautirritationen und mehr. Oft ist das der Anfang von Analekzemen/Afterjuckreiz und im weiteren Verlauf durch Kratzen etc., entsteht ein eitriger schmerzhafter Analabszess.

Das Afterjucken kann sich im fortgeschrittenen Fall auch bis zum Hodensack bzw. bis zu den Schamlippen hinaufziehen und Harn-wegsinfektionen etc. auslösen.

 

Diese bei Millionen Menschen vorhandenen ersten Symptome einer Gesäßerkrankung können (nach eigenem Erfahrungswert des Erfinders) schnell und effektiv verhindert oder aber gelindert und geheilt werden, nur durch einfaches abduschen mit Wasser auf Basis der Kneipp-Wasserkur. Ohne jede Chemie. In eigener Angelegenheit hat der Erfinder und Autor dieser Seite rund 3 Wochen täglicher Abduschung benötigt, um das zuvor ca. 18 Monate anhaltende Übel dauerhaft zu besiegen. Keine Salbe hat so richtig geholfen, außer die Wasserbehandlung und das anschließende Trockentupfen ohne durch Papierreibung die Haut zu reizen. Seit Anfang 2010 gehört dieser kleine aber höchst effiziente Hygieneluxus in Form der Prokdus-Bidethandbrause zum täglichen Lebensrhythmus des Autors, und verhindert so vorbeugend eine nochmalige höchst unangenehme Minussituation.