Innovatives proktologisches Binder-Duschsystem 

Kneipp-Wasserkur am Po

Kneipp-Wasserkur für ein gesundes Gesäß nach jedem Stuhlgang mit dem richtigen Sanitärwerkzeug von PROKDUS.

Die neuartigen Prokdus-Bidethandbrausen des Binder-Duschsystems dienen einzig und allein der gesunderhaltenden und gesundmachenden Wasserreinigung des wohl wichtigsten Körperteiles des gesamten menschlichen Verdauungstraktes, dem After, ganz im Sinne des weltberühmten Wasserdoktors Pfarrer Sebastian Kneipp. Seine Wasserheilungen sind mittlerweile medizinwissenschaftlich vollständig bewiesen. Die Gesäßreinigung mit Wasser ist seit Tausenden von Jahren in gebrauch.

 

In Bezug auf Hämorrhoiden schrieb Kneipp in seinem 1891 erschienenen Buch >Meine Wasser-Kur< das die Behandlung der Hämorrhoiden mit Wasser leicht ist und in den meisten Fällen einen sicheren Erfolg hat.

 

Als eine von mehreren Anwendungsmöglichkeiten empfiehlt Kneipp Leidenden mit ihren Hämorrhoiden 3 bis 4 mal in der Woche ein Sitzbad im kalten Wasser durchzuführen, aber nie mehr als 1 bis 2 Minute. Hämorrhoiden sollen sich durch die Kälte wieder zusammenziehen und dadurch wieder in den Analkanal zurückweichen. Sitzbäder sind für ältere Menschen natürlich nicht sehr bequem, wenn sie denn überhaupt machbar sind.

 

Daher übernehmen heute die neuartigen modernen Prokdus-Bidethandbrausen diese Aufgabe. Mit den Bidethandbrausen können Senioren sicher und bequem auf Toilette sitzend die von Kneipp empfohlene Anwendung in abgewandelter Form durchführen.

 

Pfarrer Kneipp empfahl bei vorliegen von Madenwürmern bzw. einer Fadenwürmer-Infektion im Analkanal/am Anus zwei oder drei kalte Klistiere (Wassereinläufe) 

schnell hintereinander durchzuführen. Die Einläufe sollen danach schnell wieder ausgeschieden werden. Mit dem Ausscheiden des kalten Wassers sollen dann die Fadenwürmer mit ausgespült werden. Das war jedenfalls um 1891 so. Damals wie heute sind oft Kinder davon betroffen. Heute ist selbstverständlich jeder Betroffene/ Erziehungsberechtigte bzw. jedes Elternteil gehalten, damit sofort zum Arzt zu gehen.  

 

In Sachen Wasserreinigung des Gesäßes kann man abwechselnd mit kalten oder warmen Wasser der Anushaut etwas sehr gutes tun . Entscheidend ist eben die Reinigung mit Wasser, und nicht mit Toilettenpapier. Denn die Vorteile des Wassers gegenüber der Trockenreinigung liegen erwiesenermaßen in der Unschädlichkeit bzw. in der Heilkraft der Wasseranwendung.

 

Bei der Papierreinigung verbleiben bei Frauen wie bei Männern immer Kotschmier-reste auf der  Analhaut und an der Analbehaarung. Diese mit krankmachenden Darmbakterien etc. durchsetzten Schmierreste reizen die sehr empfindliche Anushaut, und machen sie anfällig für weiterführende Entzündungen.

Die Hautreizungen werden zusätzlich durch mechanische Reibeverletzungen durch Toilettenpapier und durch allergische Reizungen durch gesundheitsschädliche Chemikaliencocktails in Feuchtpapieren verschlimmert.

 

Übertriebene Analhygiene mit reichlich und zu oft benutzter Seife und Lotionen können ebenfalls sehr schnell zu nachhaltigen teils heftigen Hautproblemen führen, die nicht so schnell wieder unter Kontrolle zu bekommen sind. In erster Linie entstehen so Analekzeme, die sich durch Jucken, Brennen und leichtes Nässen bemerkbar machen. Die Kneipp-Wasserkur am Po ist also eine Vorsorgemaßnahme.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0