Profi-Rückeneinreibehilfe:

 

Dieser erstklassig hilfreiche ergonomische Rückenbutler wurde barrierefrei für Alleinstehende Personen allen Alters, insbesondere aber für bewegungseingeschränkte Personen konstruiert. Er kann jedoch ebenso von zwei oder mehr Personen benutzt werden. Der Rückenbutler kann  in der heimischen Wohnung, wie auch in einem Senioren-Zimmer/Apartment genutzt werden. Die Besonderheit des Rückenbutlers besteht u. a. in der großflächigen Rückeneinreibung in einem Durchgang. 

 

Die Garantiezeit beträgt 10 Jahre. 

 

Der Anpressdruck vom Rücken auf den Rückenbutler beträgt nach Hersteller-Messungen zwischen 10 bis 15 Kilo bei ca. 85 Kilo Körpergewicht. Jenachdem, wie stark man sich gegen die Einreibefläche angedrückt. Dieser relativ hohe Pressdruck gewährleistet ein gutes flächiges einmassieren und erzeugt zusätzlich eine Reibewärme, welche das einziehen z. B. der Salbe und die Muskelentspannung mit unterstützt.

 

Im Gegensatz dazu kann man mit einem Einreibelöffel oder 3. Hand etc. gerademal 0,3 bis 1,5 Kilo Pressdruck erzeugen, wenn überhaupt. Denn diese Handgeräte sind oft nicht so stabil bzw. biegen sich unter Andruck, und sind zudem natürlich überhaupt nicht barrierefrei. Bei Schmerzen im Rücken, in Schultern und Armen kann man diese Handgeräte überhaupt nicht nutzen. Der Rückenbutler ist konstruiert für Personen bis ca. 100 Kilo Körpergewicht bei normaler Nutzung der Rückeneinreibehilfe. 

  

Rückenbutler-Nutzer haben den großen Vorteil, dass sie Niemanden darum bitten müssen, einem mal eben den Rücken einzureiben. Das kann besonders an einem Abend, in der Nacht, an einem Sonntag oder Feiertag von Wichtigkeit sein. Denn wenn man z. B. in der Nacht wegen Verspannungen mit Rückenschmerzen aufwacht, möchte man vielleicht auch keinen extra stören. Auch muss man nicht auf die Hilfe eines Pflegers oder einer Pflegerin warten, zumal das Einreiben durch einen Mann (bei einer Frau) eventuell auch nicht gewünscht ist. Eine eventuell zu bezahlende Extra-Dienstleistung durch eine Hauspflegekraft muss man auch nicht mehr bedenken, weil man es selbst machen kann, und etwas mehr Bewegung obendrein bekommt. 

Ein anderer wesentlicher Vorteil des Rückenbutlers ist der, dass man keine Rückensalben mehr kauft oder sich verschreiben lässt, die zu Hause herumliegen und dann in die Mülltonne wandern, nur weil man sich die Creme etc. nicht alleine auf den Rücken massageähnlich hat einreiben können.

 

Mit den neuesten Materialverwendungen steht nun nach diversen Versuchen und Testläufen fest, dass man nicht nur feste Tubensalben sondern auch Cremes, Lotionen, Baby-/Oliven-Öl und sogar den leicht ölhaltigen Franzbranntwein verwenden kann. Für Personen, die z. B. Franzbranntwein nicht mehr eigenständig mit erhobenem Arm auf ihren Rücken träufeln können, kann ein Schaumstoffüberzug (Schwamm) als zusätzliche Hilfe genutzt werden.

 

Dieser Schwammüberzug besteht aus Frotteetuch und Schwammkissen, und ist mit einem Gummizug umrandet. So kann man das Schwammkissen gut über die Rückentafel ziehen. Das Schwammkissen wird dann mit Franz-branntwein etwas getränkt. Sodann drückt man seinen Rücken zur Hautbenetzung so oft an das Schwammkissen, wie man es braucht bzw. solange genügend Feuchtigkeit im Kissen ist. 

 

Auftragen anderer Einreibemittel: Material aus Tuben kann leicht mit der Tube selbst aufgetragen werden. Bei Verwendung von Lotionen und Cremes aus Dosen ist das Material z. B. mit Finger aufzutragen. Soll Öl oder Franzbranntwein verwendet werden, so muss man den Becken-/Hüftbereich an den Rückenbutler andrücken, den Oberkörper leicht nach vorne beugen, und dann Öl oder Franzbranntwein mit dem Arm über die Schulter auf den Rücken träufeln. Dann reibt man den Rücken in einer Rollbewegung hin und her, indem man wechselseitig die linke und die rechte Schulter mit Becken halb kreisend nach vorne bewegt. Hilfreich ist dabei, wenn man beide Hände vorne auf den Becken-/Oberschenkelbereich anlegt. Jede andre Bewegungsart ist natürlich auch möglich. Das muss jeder Anwender für sich selbst herausfinden.

    

Aber auch in Seniorenstätten kann der Rückenbutler für mehr oder weniger rüstige Personen sehr hilfreich eingesetzt werden, z. B. um die Eigenständigkeit und die eigenverantwortliche Nützlichkeit der Senioren zu erhalten und zu fördern. Insoweit wäre die Nutzung des Rückenbutlers auch eine zusätzliche Art der therapeutischen Maßnahmen. Andrerseits kann das stark beanspruchte Personal an der einen oder anderen Stelle entlastet werden.      

 

Der Rückenbutler besteht aus einem ALU-Grundkörper, der mit zwei 8 mm Schrauben befestigt wird, und der ovalen Rückentafel, die nur auf den Grundkörper aufgedrückt wird. Auf dem Grundkörper kann die Rückentafel etwa 10 bis 14 cm hoch oder herunter geschoben werden.

 

Die Installationshöhe sollte möglichst Mitte des eigenen Rückens, und Mitte des Rückenbutlers erfolgen (Gerätemitte = Rückenmitte). Aus dieser Mitte heraus kann dann die auf zwei Rohre befindliche Rückeneinreibe-tafel ca. 10 cm hoch und runter geschoben werden.     

Der Wandabstand des Rückenbutlers beträgt rund 5 cm, und ist damit sehr flach und kann demzufolge an vielen Stellen befestigt werden, ohne das er irgendwie hinderlich wäre. 

 

Materialbeschreibung:

Produktmerkmale:

  • Kunstleder mit feiner Ledernarbung
  • erfüllt DIN EN ISO 10993-5, 1999-11 Biologische Beurteilung von Medizinprodukten Teil 5: Prüfung auf Zytotoxizität
  • abriebfest
  • speichel- und schweißecht
  • urinbeständig
  • blutbeständig
  • desinfektionsmittelbeständig
  • flammhemmend nach EN 1021-1;2
  • phthalatfrei
  • UV-beständig

 

 

 

Zur Verarbeitung des Rückenbutlers werden nach Bedarf auch andere Hersteller-Kunstleder wie z. B. Consana in Anspruch genommen. Die für den Rückenbutler verwendeten Kunststoffe müssen Normgerecht phthalatfrei und frei von anderen Gefahrstoffen sein, und demgemäß für den Kinder- und Medizinbereich anwendbar sein.