Innovatives proktologisches Binder-Duschsystem

Gesetzliche Bestimmungen und Normen: DVGW, DIN, EN, ISO, TrinkwV. 2011/2013

Die Gesäßhandbrausen Aquafem, Aquamas, weitere Produkttypen und die Papierhalterstäbe bestehen aus dem aktuell verarbeiteten Rohrmaterial Material DEKADUR PVC-U rot - lebensmittelecht zertifiziert. Soweit andere zugelassene Kunststoffrohre verwendet werden, sind sie nach dem EU-weit für Trinkwasseranlagen bzw. für Kaltwasser führende Zuflussrohre zugelassenen weichmacherfreien Kunststoff PVC-U/Unpasticized (Polyvinylchlorit =PVC-Hart), gemäß DIN EN 1452, siehe Bundesministerium f. Verkehr, Bau u. Stadtentwicklung unter www.amev-online.de/Sanitäranlagen 2012, Seite 29; Färbung Perlweiß nach RAL 1013, wie Reinweiß RAL 9010. 

Sowie: DIN 8061/62 Druckrohre, DIN EN 1452 Wasserversorgung und Abwasserdruckleitung, DIN EN ISO 15493, Industrie ZP 1.1.1 der DIN CERTCO GmbH, Berlin, DVGW GW 335-A1, Westfälische Kunststofftechnik.

Ebenso: DVGW DIN 19532, DEKADUR PVC-U - DVGW AT2023 DIN 19531, und anderen Normen, wie bei Trovidur EC-weiß - PVC-U, EU-Verordnungen 1935/2004/EG, 10/2011, EU sowie 2023/2006/EC (KTW-Lebensmittelecht). International sind PVC-U Wasserrohre in vielen Länder Trinkwasser zertifiziert. Nach DVGW wird Kaltwasser als Kaltwasser bis +25 Grad C. definiert. 

Das Verbindungsmaterial PVC-U/Tangit Kleber ist zugelassen v. d. Kunststoff-Kommission des Bundesgesundheitsamtes, TZW-Karlsruhe/06.12.2001, LFGB und EG Verordnung 1935/2004, Institut Fresenius Prüf-Nr. 727685-01/02 und anderen Normen. 

Übrige Materialien/Sanitärteile wie z. B. korrosionsbeständige Eckregelventile, Hahnverlängerungen oder Reduzierstücke sind handelsübliche Qualitäten bzw. mit DVGW Zeichen versehen. Die NEOPERL Rückflussverhindererventile (RV-Einsteckpatronen) sind für Trinkwasseranlagen vom DVGW* zugelassen. *DVGW = Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. , (keine staatliche Einrichtung).

 

Einzelsicherung:

Die mit Sicherheitsarmaturen (Einsteck-Rückflussverhinderer Patronen = RV-Patronen) versehenden Handbrausen sind als Einzelsicherung gemäß Trinkwasserverordnung § 2 Abs. 2 von 2011/2013 in Verbindung mit DIN 1988-4 bzw. "Europa-Norm" DIN EN 1717 gesichert. Die RV-Patrone verhindert den Rückfluss, dass Rücksaugen oder Rückdrücken von Nichttrinkwasser in die Trinkwasserleitung bei einem Unterdruck durch Rohrbruch.

Die physikalisch relevante Kraft wird von der Rücksaugung verursacht, die als erstes z. B. an der Brausebatterie mit ihren 2 Einzelsicherungen unterbrochen wird. Die zweite Ansaugunterbrechung erfolgt an den mit RV-Patronen ausgestatteten Bidethandbrausen.

Zum Gebrauch beider Bidethandbrausen in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen kann bei vorliegen von erheblichen Bedenken eine 3. Einzelsicherung oder der zusätzliche teuere Einbau der Sicherheitsarmatur "Rohrunterbrecher DC Typ A1 gemäß DIN EN 1717 (Kategorie 5) vorgenommen werden.

 

Reinigung: 

Die Bidethandbrausen sind Oberflächenglatt (ohne Anti-Kalk-Strahlnippel) selbstreinigend durch den steten Wasserfluss und sollten nicht mit scheuernden oder scharfen Reinigungsmitteln behandelt werden, die den Handbrausenoberflächen schaden könnten oder mit für die menschliche Haut nicht zugelassenen Desinfektionsmitteln in Berührung kommen.  Empfohlen wird ausschließlich ein Sagrotantuch.  Das Eindringen von Schmutzpartikeln in den Duschkopf (Wasseraustrittsdüsen) wird durch das stete Druckwasser völlig verhindert. Die Strahlöffnungen können bei Bedarf mit einer dünnen Nadel etc. vom möglichen Kalk befreit werden.

 

Verarbeitung/Nutzung:

Für die Verarbeitung von nur zugelassenen Materialien trägt der Industriedesigner/Erfinder bzw. Hersteller und Vertreiber die Verantwortung. Die Bidethandbrausen sind ausschließlich nur für die äußerlich durchgeführte Unterkörper-Intimreinigung mit Kaltwasser bis zu 25 Grad Celsius zu benutzen. Eine darüber hinaus gehende Verantwortung für Materialien oder nicht bestimmungsgemäße Handbrauseanwendung wird vom Hersteller und Vertreiber nicht übernommen.