Innovatives proktologisches Binder-Duschsystem - Prokdus - 

Beste Analhygiene gegen Hämorrhoiden & Co.

 

Die Wasserreinigung des Perianalbereiches nach dem Stuhlgang mit einer speziellen proktologischen sitzanatomisch geformten Gesäßhandbrause ist die sauberste, gesündeste und schnellste Art der 100% tigen Säuberung. 

 

Mit den sitzanatomisch geformten Gesäßhandbrausen können zusätzlich zu den Analabduschungen auch Darmeinläufe mittelst eines schmerz- und verletzungs-freien Wasserstrahleinlauf durchgeführt werden.

 

Insbesondere wird der Wasserstrahleinlauf bei Verstopfungen bzw. harten Stühlen benutzt, um 1. das Hämorrhoidalgewebe nicht zu beschädigt und 2. Analfissuren zu verhindern. Das in den Enddarm einströhmende Wasser befeuchtet den inneren trockenen Analkanal, umfließt die ebenfalls mehr oder weniger trockene Kotmasse 

wie ein Aquaplanfilm. Auf diesem Wasserfilm rutscht die Masse mit leichten Bauch-druck schnell heraus. Das ganze kann innerhalb von wenigen Sekunden von Statten gehen. Es kommt natürlich auf jede Einzelsituation und Person an. Dieses Verfahren schont ärztlich nachweisbar die sogenannten Hämorrhoidenpolster.

 

Hämorrhoiden aufgrund möglicher schlechter Lebensweise (Ernährung, Getränke, Laufen, lange Stuhlzeiten und zu viel Pressen) wie unten in den Bildern zu sehen, würden mit Wasserstrahleinläufen nicht entstehen. Ausgenommen sind z. B. Fälle in denen Menschen genetische Gewebeschwächen aufweisen.  

 

Darüber hinaus können sich Personen mit schon prolabierten Hämorrhoidalknoten (siehe Bilder) mit Toilettenpapier oder mit Feuchtpapier nicht mehr ausreichend reinigen. Die unebenen Flächen würden das überhaupt gar nicht zulassen. Zumal das Toilettenpapier unnötigerweise zu viel scheuert (auch weiches Papier), und das allergieauslösende Feuchtpapier zusätzlich die geschädigte Analhaut etc. angreift.

 

Bewegungseingeschränkte Personen mit prolabierten Hämorrhoiden haben zudem das große Problem, nicht ausreichend genug an den Analbereich mit ihren Händen heran zu kommen. Somit können sie sich nur sehr unzureichend reinigen. Ggf. ist eine Fremdhilfe da um den Hintern abzuwischen. Das wird aber die unzureichende Reinigung nicht beseitigen. Insofern sind die sitzanatomisch geformten Gesäß-handbrausen für diese Personengruppe gleichzeitig eine Art Arm-/Handverlänge-rung. Damit können sich die hilfebedürftigen Personen wie auch alle anderen eine selbstbestimmte und selbstständige Analhygiene erfolgreich durchführen.

 

 

Neben Gewebeschwächen im Beckenbodenbereich werden Hämorrhoidenent-

zündungen (Quetschungen) hauptsächlich durch Verstopfungen, zu starkes und 

zu langes Pressen beim Stuhlgang hervorgerufen. Harter Stuhl entsteht  durch 

Nahrung mit wenig oder gar keinem Faserinhalt bzw. ohne Ballaststoffe, zu wenig 

Trinkmenge, und durch zu wenig Laufbewegung. Stress kann zusätzlich in Kom-

bination mit vorgenannten Situationen zu schlechter Verdauung Stuhlgang bei-

tragen. Die anorektale Hydrotherapie (vgl. www.inventordesign.de, Wasserstrahl-

Darmeinlauf) nach Dr. Claude Franceschie und Prod.-Entwickler Manfred Binder

verhindert durch das im Enddarmkanal eingebrachte Aquaplaning das schädliche 

Reiben und die zu lange Quetschung an dem ringförmigen Hämorrhoidenpolsters.

Das eingeführte Wasser umspült den harten Stuhl, und läßt ihn wie auf einem 

Wasserfilm sehr viel schneller und damit schadenverhütend für die Hämorrhoiden 

hinausgleiten. Eine Reinigung bei Hämorrhoiden läßt sich am besten mit einem 

90 Grad Duschwinkel wie bei den Prokdus-Handbrausen erreichen. WC-Dusch-

 

aufsätze können mit ihrem ca. 50 Grad Schrägstrahl nicht 100% reinigen.